Weißt Du, wie Du Gott zum Lachen bringen kannst? Mache Pläne. | Bild: Heike Beckmann

Tauffest an der Weser am 12. August 2018

Pressemitteilung Hameln, 12. August 2018

Bei herrlichstem Wetter feierten ca. 350 Besucher das Tauffest an der Weser

Nach der Hitze der vergangenen Wochen, war es an diesem Sonntag angenehm temperiert. So locker wie die Kleidung war auch die Stimmung. Die Mitglieder der fünf Gemeinden am Ohrberg, Wangelist, Münster, Marktkirche und Klütviertel freuten sich auf ein paar gemeinsam und froh verlebte Stunden.

Die Pastorinnen Friederike Grote und Christiane Brendel sowie die Pastoren Gerold Lange-Kabitz, Ulrich Wittmann und Uwe Rumberg hatten viel zu tun, in der ausgelassenen Stimmung einen Gottestdienst abzuhalten. Es gelang hervorragend, nicht zuletzt durch gemeinsame Gebete und fröhlichen Gesang der Gemeinden. Untermalt wurde der Gottesdienst von der Kreuzkirchenband, die mit hochprofessioneller Gesangs- und Instrumentalmusik einen Schwerpunkt in diesen fröhlichen Gottesdienst setzte.

Es fanden sich sogar Gäste aus fernen Städten und Ländern zum Gottestdienst ein! Der angrenzende Campingplatz war voll ausgebucht und so waren etliche Urlaubsgäste unserem fröhlichen Treiben zwar zugewand, aber gerne doch im Schatten ihrer Wohnmobile.

Zum Höhepunkt des Gottestdienstes versammelten sich die Täuflinge mit Eltern und Paten bei ihren Pastorinnen bzw. Pastoren.  In Gruppen zogen die Gemeinden an das Weserufer. Nach dem Vorbild von altehrwürdigen Traditionen und Ritualen wurde mit dem Wasser der Weser die Taufzeremonie vollzogen. 34 Täuflinge waren anwesend und empfingen das Sakrament der Taufe. Die Taufe ist eines der ältesten Rituale der christlichen Kirchen.

Als krönender Abschluss folgte ein Grillen mit schmackhaften Salaten und Bratwürsten. Wer wollte, konnte sogar vegetarische Bratwürste bekommen. An alles war gedacht, oder es regelte sich wie von Zauberhand selbst. Kaum ging die Veranstaltung dem Ende zu, lagen auch schon die ersten Stapel Tische und Bänke zur Abfuhr bereit. Fleißige Hände verteilten die letzten Salatreste, um ebenso flink die Tafel des Buffets aufzuheben.

So ging um ca. 14:00 Uhr ein ereignisreicher und für manchen sicher auch aufregender Tag zu Ende. Auf keinen Fall unerwähnt bleiben sollen die vielen stillen Helfer, die ein solches Gemeinschaftserlebnis überhaupt erst möglich machen. Sie hatten nämlich schon früh morgens mit Transporten und Aufbau von Bänken, Tischen, Bühne, Lautsprecheranlage begonnen und auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Foto-Galerie und Text: Roland Marz