...alles, zwischen Himmel und Erde | Bild: Heike Beckmann

Flut in Südasien - Hilfe für Betroffene dringend benötigt

Nachricht Hannover, 07. September 2017

40 Millionen Menschen in Südasien von Flut betroffen

Diakonie Katastrophenhilfe bittet um Spenden und Kollekten für die Betroffenen

Hannover, 07.09.2017. Die schweren Monsunregen in Südasien haben seit Anfang August zu massiven Überflutungen geführt. In Nepal, Indien und Bangladesch sind bislang mehr als 1.500 Menschen ums Leben gekommen. Insgesamt sind in den drei Ländern etwa 40 Millionen Menschen von der Flut betroffen, zehntausende Häuser wurden zerstört. „Wir stehen den Menschen in Indien, Nepal und Bangladesch gemeinsam mit unseren Partnern während dieser verheerenden Flutkatastrophe bei“, sagt Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin der Diakonie Katastrophenhilfe. Die Diakonie Katastrophenhilfe ruft zu Spenden auf.
 
Die Diakonie Katastrophenhilfe ist mit langjährigen Partnerorganisationen, unter anderem über das weltweite kirchliche Netzwerk der ACT Alliance, in den betroffenen Ländern aktiv und leistet überlebenswichtige Soforthilfe. Die Menschen erhalten sauberes Trinkwasser, Nahrungsmittel und Hygieneartikel. Vorrangiges Ziel ist es, Menschenleben zu retten und die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. „Die jährliche Regenzeit ist von großer Bedeutung für die Landwirtschaft und damit für die Versorgung der Menschen. Doch in diesem Jahr sind die Regenfälle deutlich schwerer ausgefallen als üblich und vernichten die Ernten auf den Feldern. Die Lage ist dramatisch“, erklärt Michael Frischmuth, Kontinentalleiter Asien bei der Diakonie Katastrophenhilfe. „Die Diakonie Katastrophenhilfe stützt sich auf ein gewachsenes Netzwerk aus erfahrenen Partnerorganisationen und kann deshalb schnell bei den Menschen sein und ihnen helfen“, so Frischmuth weiter.
 
Bislang konnte die Diakonie Katastrophenhilfe für Soforthilfe in der Region etwa 400.000 Euro bereitstellen. Leiter des Referats Diakonie Katastrophenhilfe in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers Uwe Becker: „In Südasien sind tausende Menschen von der Flut betroffen. Sie brauchen dringend unsere Unterstützung. Die Diakonie Katastrophenhilfe steht bereit, die Hilfe auszuweiten. Dafür bitten wir um finanzielle Unterstützung in Form von Kollekten und Spenden.“

Diakonisches Werk in Niedersachsen e.V., Diakonie Katastrophenhilfe in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover

Für die weitere Hilfe bitten wir um Spenden

Stichwort: „Fluthilfe Südasien“
Evangelische Bank
IBAN: DE68520604100000502502
BIC: GENODEF1EK1
oder online unter www.diakonie-katastrophenhilfe.de

Einzel-Spenden für Brot für die Welt:

Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10100610060500500500

Einzel-Spenden für die Diakonie Katastrophenhilfe:

Evangelische Bank
IBAN: DE68520604100000502502