...alles, zwischen Himmel und Erde | Bild: Heike Beckmann

Geistliche Impulse

Mediathek | radio aktiv e.V.

Die Andachten werden bei dem Lokalsender radio aktiv e.V. von Montag bis Freitag morgens früh kurz nach sechs und neun Uhr ausgestrahlt. Alle Andachten finden Sie auch in der Mediathek zum Nachhören.

Mediathek | radio aktiv e.V.

Auf ein Wort – Andachten in Hallo MITTWOCH

„1, 2 oder 3? Du musst dich entscheiden. Drei Felder sind frei“, hieß es früher regelmäßig im ZDF. Die Felder mit den Zahlen blinkten im Fernsehstudio, während neun Kinder auf ihnen munter hin und her hüpften. Das berühmte „Plopp!“ von Moderator Michael Schanze beendete die Zeit zum Überlegen. „Ob Ihr wirklich richtig steht, seht Ihr, wenn das Licht angeht!“. Der Spruch hat sich in die Köpfe einer Generation eingebrannt.

Wir Menschen müssen täglich unzählige Entscheidungen treffen. Manche davon wie „Nehme ich Honig oder Marmelade aufs Brot? Oder esse ich heute Morgen lieber Müsli?“ sind am Ende nicht so entscheidend. Die Antwort hat nur begrenzte Auswirkungen auf den weiteren Tagesverlauf.

Andere Fragen sind Lebensfragen. Es fällt schwerer, die richtige Antwort zu finden. Im ganzen Landkreis beenden Mädchen und Jungen in diesen Tagen ihre Schulkarriere. „Nie wieder Sommerferien!“ heißt zugleich „Was nun?“ Die meisten haben sich  längst entschieden, wie es weitergeht. Für einige war das echt schwer. Schließlich gibt es mehr als nur die drei Antwortmöglichkeiten wie bei Michael Schanze. In der Kinderratesendung ging hinterher auf nur einem Feld das Licht an. Wer dort nicht stand, war falsch! Es bestand keine Chance mehr, die Fehler zu verbessern. Die Kinder konnten die richtige Antwort entweder wissen oder raten. Bei den großen Fragen des Lebens ist das nicht so einfach.

Im Leben geht es vielfach darum, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wenn in der Bibel von einem weisen Menschen die Rede ist, hat diese Person nicht zwangsläufig einen hohen IQ, sondern in Gottes Augen die richtigen Entscheidungen getroffen.

Ich kann nur dazu ermuntern, gerade im Blick auf die schwierigen Fragen mit Gott im Gespräch zu bleiben. Er schenkt uns sogar die Chance, neu anzufangen, sollten wir auf dem falschen Feld im Leben stehen, wenn das Licht angeht. Auch eine Sackgasse bedeutet für Gott nicht das Ende eines Weges. Er befreit von Schuld und gibt dadurch inneren Frieden. Dieser Gedanke entlastet und gibt Kraft, mutig an den Weggabelungen des Lebens in die Zukunft zu gehen.

Simon Pabst, Pastor der evangelisch-lutherischen St. Johannis-Kirchengemeinde, Groß Berkel