Willkommensfest der Diakonie | Hochzeitshausterrasse und Marktkirche
Willkommensfest der Diakonie | Hochzeitshausterrasse und Marktkirche | Bild: Heike Beckmann

edelMut Hameln

Kirchlich-diakonische Arbeit sichern und fördern.

edelMut - Projekt zur Aktivierung ehrenamtlicher Kräfte und zur Förderung diakonischer Arbeit

Am 5. April 2017 hat sich der Kirchenkreistag mit neuen Konzepten zur Gewinnung von Menschen für kirchliche Aktivitäten befasst. Unter dem Titel "Fresh Expressions Of Church" wurden den Mitgliedern des Kirchenkreistages Projekte aus der anglikanischen Kirche vorgestellt. Sie haben zum Ziel, Menschen verschiedener sozialer Bereiche auf ungewöhnliche Weise mit der Botschaft von Jesus Christus in Verbindung zu bringen.

Ein Fazit dieses Abends: auch wir im Kirchenkreis Hameln-Pyrmont müssen überlegen, wie wir die Grenzen der vertrauten kirchlichen Arbeit überschreiten können, um neue Zielgruppen in der Bevölkerung zu erreichen.

Ende des Jahres 2017 bildete sich eine Initiativgruppe, die diesen Impuls aus dem Kirchenkreistag gerne aufnehmen wollte. Sie befasste sich mit einem ungewöhnlichen Konzept zur Gewinnung von ehrenamtlichen Kräften. Zu dieser Initiativgruppe gehören die Damen Heike Beckmann, Silvia Büthe, Birgit Löhmann, Brigitte Schleifer und die Herren Wolfgang Buck, Stefan Heinze und Philipp Meyer.

Am 28. November 2018 hat der Kirchenkreistag des Kirchenkreises Hameln-Pyrmont beschlossen:

Das Projekt edelMut zur Gewinnung von ehrenamtlichen Kräften und zur finanziellen Unterstützung von diakonischen Projekten im Kirchenkreis Hameln-Pyrmont wird begonnen. [...]

In Großburgwedel bei Hannover wird das Projekt edelMut bereits seit fünf Jahren erfolgreich betrieben. Ein zweiter Standort existiert seit zwei Jahren in der Stadt Hannover in der Friesenstraße. Ein dritter Standort ist Ende 2018 in Osnabrück eröffnet worden.

Grundsäulen der Arbeit von edelMut:

  • Aktivierung von Freiwilligen: Immer mehr Menschen engagieren sich im so genannten "dritten Sektor" zwischen Familie und Beruf. Sie erwarten Freude in diesem Engagement mit anderen, das Einbringen ihrer Kompetenzen, eine wertschätzende Begleitung und einen Sinn ihrer Tätigkeit.
  • Kirchliche Präsenz im säkularen Umfeld: Menschen erleben an einem säkularen Ort ihres Alltagslebens ethisch nachhaltigen Konsum und das Engagement von Freiwilligen, die sich für die Finanzierung kirchlich-diakonischer Projekte einsetzen. Zugleich ist der edelMut-Laden ein Ort freier Kommunikation in angenehmer Atmosphäre.
  • Nachhaltigkeit: Verkauft werden hochwertige gespendete Waren ("Waren mit Geschichte"), upcycling-Produkte (individuelle Kreationen aus gebrauchten Produkten) und fair-trade-Produkte.
  • Bildung: Die Auswahl der Produkte, die Ladengestaltung und die Ladenführung orientieren sich an der Zielgruppe der sogenannten "Lohas" (Kürzel für "lifestyle of health and sustainability"), die einen ethischen Konsum und einen Lebensstil der Nachhaltigkeit und Gesundheit pflegen. Eine solche Konsumhaltung wird somit bekannt gemacht und konkret unterstützt.
  • Wohltätigkeit: Finanzmittel für diakonische Projekte werden generiert.

Die Freiwilligen prägen den Laden durch ihre Arbeit. Sie sind es, die die Qualität in der Kundenbetreuung und im Warensortiment sicherstellen.

Die Arbeiten können von Menschen jeden Alters verrichtet werden. Hilfen bei körperlichen Einschränkungen sind in der Regel einfach zu gewährleisten und stellen keinen Hinderungsgrund da.

Es werden für alle Bereiche Ehrenamtliche gesucht: Verkauf, Sortimentsverantwortung (Kleidung, Schmuck, Bücher, Fair-Trade, Porzellan), Büro, Abrechnung, Dekoration, Ehrenamtscoaching, Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen, Fahrdienste. Für jeden Bereich sollte es für die Ladenkoordination eine feste Ansprechperson geben (Leiter oder Sprecher).

Die Freiwilligen werden vor Ort ausreichend geschult. Ggf. ist Fachpersonal hinzuzuziehen. Neue Mitarbeitende werden durch ein laufendes Training "on the job" eingearbeitet.

Das Sortiment kann enthalten: Textilien, Porzellan und Glas, Bestecke, Schmuck, Wohnaccessories, gebrauchte Literatur, Schuhe, Handelsware, Neue Literatur, lokale Produkte.

Wesentliche Unterscheidungsmerkmale gegenüber dem Einzelhandel sind die Verkaufsteamstärke (drei Personen) sowie die Kommunikationsinsel, die zum Verweilen, Kaffeetrinken und zu Gesprächen einlädt. Dort wird auch über die kirchliche und diakonische Arbeit informiert.

In der Ladengestaltung richtet sich edelMut an ausgewählte Zielgruppen und ist als "Concept Store" entwickelt. Produktwelten werden verknüpft und richten sich nach den Wünschen der Kundinnen und Kunden. Die Waren werden präsentiert wie Neuwaren. Sie sind Neuwaren gleichwertig.

Kooperationen vor Ort sollten berücksichtigt und gepflegt werden. edelMut setzt auf gute Nachbarschaft mit anderen sozialen, kirchlichen und nachhaltigen Projekten.

Zur Umsetzung des Konzeptes wird ein Laden in 1a-Lage mit mindestens 120qm Verkaufsfläche benötigt. Als Investitionskapital werden ca. 150.000,- EUR (je nach Größe des Ladenlokals) benötigt, die in Form eines Kredites aufgenommen und zurückbezahlt werden. Rund 60 Freiwillige betreiben den Laden, damit jede/r nicht mehr als drei Stunden pro Woche arbeiten muss.

Umsatzerlöse sind bis zu 132.000,- EUR pro Jahr geplant. Ein Gewinn von bis zu 32.000,- EUR, unabhängig vom Standort, wird erwartet.

Begleitet wird das Projekt von der Dachgesellschaft edelMut Hannover gGmbH. Diese stellt Konzept, Marke, Werbematerialien und KnowHow zur Verfügung. Synergieeffekte mit den bestehenden Läden Großburgwedel, Hannover und Osnabrück werden angestrebt.

Das Jahr 2019 wird nun ein arbeitsreiches Jahr für die Projektgruppe und für die ehrenamtlichen Kräfte, die das Projekt edelMut unterstützen wollen. Ich wünsche allen Beteiligten gutes Gelingen und Gottes Segen, damit diese neue Form kirchlicher Arbeit in unserem Kirchenkreis reiche Früchte bringen möge!

Quelle: Ephoralbericht 2019, Superintendent Philipp Meyer

edelMut

Edel? Mutig? Freiwillige vor!

edelMut gibt es bald nun auch in Hameln! Wir verkaufen gespendete Mode mit Stil und Geschichte, Schmuck für glänzende Zeiten, Bücher aus x-ter Hand, Fair-Trade-Genuss und Ausgefallenes zum schöner Wohnen. Alle Erlöse gehen zu 100% in die soziale und diakonische Arbeit.

Zugreifen.Anziehen.Helfen. Das ist edelMut.

Wir eröffnen unseren edelMut-Laden im Frühsommer 2019 im Hamelner Zentrum. Seien Sie von Anfang an dabei, im Verkauf, in der Spendensortierung und –bewertung, bei der Dekoration von Laden und Schaufenster, in der Organisation.

Drei Stunden pro Woche sollten Sie Zeit haben, gern auch mehr. Es erwartet Sie ein lebendiges und freundliches Team, ein Laden der einladen wird zum Kaufen und Verweilen bei einer Tasse Kaffee. Und Sie entscheiden mit, welche diakonischen Projekte und Arbeitsfelder im Kirchenkreis Hameln-Pyrmont mit den erwirtschafteten Geldern gefördert werden.

Natürlich lernen wir gemeinsam die neuen Aufgaben, Vorkenntnisse brauchen Sie keine. Wenn Sie unsere Idee begeistert und Sie neuen Menschen offen und kommunikativ begegnen möchten, dann fehlen genau Sie in unserem Team!

Lernen Sie uns bei einem Infoabend kennen und entscheiden Sie dann:

  • Montag, 01. April 2019
  • Donnerstag, 04. April 2019

jeweils 19.00 Uhr im Haus der Kirche, Großer Saal, Emmernstraße 6, 31785 Hameln.

Rufen Sie an oder schicken Sie uns eine E-Mail.

AnsprechpartnerInnen Ehrenamtskoordination:
Pastorin Birgit Löhmann & Ulrike Oelerking
Mobil: 0157 56465823
E-Mail: info@edelmut-hameln.de
Internet: www.edelmut-hameln.de